Ein Familienunternehmen mit Tradition

Im Jahre 1903 gründete Johann Duckgeischel in Bechtolsheim einen Kohlehandel und legte somit den Grundstein für unsere heutige Duckgeischel GmbH, welche bereits in der 4. Generation im Familienbesitz ist.

In den folgenden Jahren erweiterte er sein Sortiment. Zusätzliche Brennstoffe, Futtermittel, Saatgut, Getreide und weitere landwirtschaftliche Produkte wurden ins Sortiment aufgenommen.

1935 übernahm Georg Duckgeischel den Betrieb seines Vaters. Es wurden in den Folgejahren Pflanzenschutzmittel und Dünger mit ins Angebot aufgenommen.

Sohn Theo Duckgeischel übernahm 1964 den Betrieb. Seine Frau Hilde, die im täglichen Geschäftsbetrieb voll eingebunden war, begleitete ihn über Jahrzehnte im täglich anfallenden Geschäft.

Kurz nach Geschäftsübernahme ließ Theo 1965 ein 400t (394 UK t) Hochsilo und fünf Jahre später vier kleine Rundsilos zur Lagerung von Getreide bauen. In den folgenden Jahren vergrößerte sich der Familienbetrieb, sodass zwei Mitarbeiter eingestellt wurden. Kurz darauf wurden der Ankauf von Trauben und die Errichtung einer Dieseltankstelle Teil des Unternehmens. Zum Transport von Getreide und anderen Handelswaren erwarb Theo 1975 einen Lkw und einen Kleinbus. Zum schnelleren Abwiegen der Ver -und Ankaufsprodukte wurde im selben Jahr eine 20t Autowaage angeschafft.  

 

Mit dem Erwerb einer Maschine zur Herstellung von Bindegarn, wurden 1970 wichtige Weichen für die Zukunft unseres Unternehmens gestellt. Dieser mit Papier ummantelte Draht fand in erster Linie im Weinbau Verwendung. Durch die schnelle und umweltfreundliche Anwendung, wurden herkömmliche Verarbeitungsmethoden mit Weiden oder Plastikbändern vom Markt verdrängt.

In den folgenden Jahren verteilte sich der Markt für Bindegarn kontinuierlich. Obst- und Gemüseanbauer, Floristen und kreative Bastler fanden immer mehr Gefallen am Produkt.

 

1972 wurde unter der Leitung Theo von Duckgeischel (Bild: Mitte) eine neue 750qm große Lagerhalle zur Lagerung von Roh – und Endprodukten des Bindegarns sowie von Düngemitteln gebaut.

Aufgrund höherer Annahmekapazitäten von Getreide ließ man 1981 zusätzlich ein neues 1000 Tonnen (984 UK t) Hochsilo für die Annahme von Weizen, Gerste und Roggen errichten.

In den Folgejahren wurde Sohn Jürgen und seine Frau Cilli immer stärker in das Familienunternehmen mit einbezogen, bis 1998 die Betriebsübernahme an Jürgen erfolgte.

Sein Hauptaugenmerk legt er auf die nationalen und internationalen Kunden des Bindegarn. Neben den bestehenden naturfarbenen Produkten wurde 2013 farbiges Bindegarn ins Programm aufgenommen.

Ebenfalls wird neben Bindegarn zurzeit noch Holzpellets, Heizöl und weitere Brennstoffe lokal vertrieben.

Seit 2017 arbeitet Jürgens Sohn Robin neben seinem englischsprachigen wirtschaftlichen Studium im Familienbetrieb mit.

Im Betrieb sind neben dem Geschäftsführer zurzeit noch weitere sieben Mitarbeiter beschäftigt.